Wagner & Co empfängt hessischen Finanzminister auf der ISH in Frankfurt

Thomas Payer, Geschäftsführer von Wagner & Co sprach auf der ISH in Frankfurt mit dem hessischen Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, über die Energiewende und die Energiepolitik in Hessen.

Thomas Payer (l.), Geschäftsführer Wagner & Co Solartechnik GmbH sprach auf der ISH in Frankfurt mit dem hessischen Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, über die Bedeutung der Solartechnik für die Energieversorgung der Zukunft.

Thomas Payer (l.), Geschäftsführer Wagner & Co Solartechnik GmbH sprach auf der ISH in Frankfurt mit dem hessischen Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, über die Bedeutung der Solartechnik für die Energieversorgung der Zukunft.

Frankfurt, 15.03.2013

Der hessische Finanzminister besuchte am Freitag, den 15.03.2013 den Stand des hessischen Solarpioniers im Rahmen seines Besuchs auf der ISH, der Weltleitmesse für Bad, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik sowie Erneuerbare Energien in Frankfurt.  „Der Schlüssel zur Energiewende ist die Energieeffizienz“, so Thomas Schäfer. Er informierte sich vor Ort über Lösungen aus der Wirtschaft, die die energiepolitischen Ziele der Landesregierung unterstützen.
„Unsere Ziele decken sich mit denen der Regierung“, so Payer im Gespräch mit dem Minister. „Wir wollen die Energieeffizienz erhöhen, indem wir den Verbrauchern die Möglichkeit schaffen, Energie dort zu erzeugen, wo sie verbraucht wird, nämlich vor Ort. „Unsere Anlagen sind da wegweisend.“
Interessiert informierte sich der Minister über die Lösungsansätze des heimischen Solarspezialisten. Das kombinierte Systempaket SUNtwin für Strom und Wärme vom eigenen Dach stand dabei im Zentrum. Ergänzend dazu die neuen Stromspeichersysteme, die den gewonnen Strom vom Tag in den Abendstunden nutzbar machen. So kann bis zu 70 % des eigenen Solarstroms direkt verbraucht werden.
Thomas Payer nutzte jedoch auch die Gelegenheit, dem Minister für den Einsatz im Bezug auf die „steuerliche Absetzbarkeit für Solaranlagen“ zu danken und bat ihn, das Engagement in dieser Hinsicht weiter zu forcieren.
„Die Unterstützung der Politik für die Energiewende ist wichtig. Stabile und verlässliche Rahmenbedingungen sind für den Ausbau der erneuerbaren Energien entscheidend“, so Payer weiter. Er appellierte an Herrn Schäfer, in dieser Hinsicht Einfluss auf die aktuellen Entwicklungen im Bund zu nehmen.
Das Vertrauen der Bürger und Bürgerinnen, die bereits aktiv die Energiewende mit gestalten, indem sie in ein Solarsystem zur eigenen Energieversorgung investieren, muss  gestärkt werden.
Für die Solarindustrie und den Verbraucher ist es daher von großer Bedeutung, dass z.B. Vergütungssätze im Bereich Solarstrom nicht weiter verändert werden. Auch der Vorrang der Einspeisung der Erneuerbaren Energien in die Netze bei weiterem Zubau muss erhalten bleiben. Des Weiteren sind dringend bessere Rahmenbedingungen zur Direktvermarktung notwendig sowie
verbesserte  Rahmenbedingungen für Bürgersolarparks mit regionalem Bezug hinsichtlich Bau- und Genehmigungsrecht.
In einem abschließenden Statement bestätigte Thomas Schäfer noch einmal, dass die Solartechnik weiterhin eine bedeutende Rolle für die Energieversorgung von morgen einnehmen wird.
 „Wir leisten seit mehr als 30 Jahren unseren Beitrag zur Energiewende “, so Thomas Payer stolz,  denn jüngst wurde das Unternehmen vom hessischen Umweltministerium als Aushängeschild für energieeffizientes wirtschaften in Hessen präsentiert. „ Und wir bauen darauf, dass auch die Politik weiterhin Ihren Beitrag leisten wird.“

 

 

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei;
Quellenangabe: wagner-solar.com oder Wagner Solar, Cölbe
Ein Belegexemplar bitte an:
Wagner Solar GmbH
Industriestraße 10
35091 Cölbe

Archive