Wenn der Strom noch nicht fließt …

Mobile Stromversorgung für Großbaustellen

Autarke Solarstromversorgung auf Großbaustellen

Cölbe, September 2011.
Was tun, wenn der Strom noch nicht fließt und man ihn trotzdem schon braucht?Dieser Situation stehen Installateure für große Solarstromanlagen oft gegenüber. Insbesondere bei Freiflächenanlagen ist keine Stromversorgung vor Ort gegeben, auch wenn nach Fertigstellung tausende kWh produziert werden. So haben die PV Spezialisten bei Wagner & Co sich zusammengetan und eine mobile Stromversorgung für Großbaustellen gebaut.

Peter Hoenen, Produktmanager im Bereich netzunabhängige Solarstromsysteme: „Unsere Idee für die mobile Stromversorgung ist eigentlich ganz einfach. Module sind auf jeder Solarstrombaustelle vorhanden, also nutzen wir sie.“

Das innovative System besteht aus einem Wechselrichter/Batterielader-Kombigerät mit 3 kW. Die Energieversorgung erfolgt über einen Solargenerator mit bis zu 3,2 kWp. Genutzt werden vorhandene Module auf der Baustelle. Wahlweise können die Batterien bei einer Schlechtwetterfront natürlich auch über ein Notstromaggregat nachgeladen werden.

Das ganze ist in einen PKW-Anhänger eingebaut, kann aber mit Hilfe eines Gabelstaplers auch komplett entnommen werden. Die mobile Stromversorgung reicht für Bohrmaschinen, Bohrhammer, elektrische Sägen sowie Schrauber und natürlich für deren Ladegeräte. Auch kleine Ideen haben manchmal große Wirkung und sind zur Nachahmung geeignet.

Informationen zu Autarken Solarstromsystemen erhalten Sie unter www.wagner-solar.com

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei;
Quellenangabe: wagner-solar.com oder Wagner & Co, Cölbe
Ein Belegexemplar bitte an:
Wagner & Co Solartechnik GmbH
Sandra Christiansen
Zimmermannstraße 12
35091 Cölbe

Archive