Eine Kaserne wird umgerüstet

Nahwärmenetz mit Wagner & Co Solaranlage im Wohngebiet „Hirtenwiesen II“ in Crailsheim

Alte Kasernenbauten sind zunächst wenig einladend, doch im baden-württembergischen Crailsheim wurde eine ehemalige Kasernenanlage durch ein beeindruckendes Planungskonzept zu attraktiven und luxuriösen Wohneinheiten umgebaut, die Mieter und Käufer mit Attraktivität und Dynamik anlockt. Wer heutzutage das Interesse von Mietern und Käufern wecken will, muss seinen Schwerpunkt auf Wohnkomfort und moderne Umwelttechnik setzen. Denn trotz, oder gerade wegen der Finanzkrise, setzen immer mehr Bürger auf Projekte mit langfristig kostensenkenden Umweltenergien wie beispielsweise solare Techniken. Das Projekt „Hirtenwiesen II“ in Crailsheim ist ein Paradebeispiel dafür, wie aus einem eher unbeliebten Projekt durch zukunftsorientierte Sanierung ein Verkaufsschlager werden kann. Auf dem Terrain entstanden 96 neu ausgestattete Wohneinheiten mit 2-4-Zimmer-Wohnungen von 63 m² bis 110 m² Größe. Ein durch Solartechnik von Wagner & Co unterstütztes Nahwärmenetz liefert zuverlässige und kosteneffiziente Wärme für die Raumheizung und Warmwasserbereitung.

Bei der Sanierung der alten Kaserne wurde deutlich auf Energieeinsparung und Umweltbewusstsein gesetzt. Auf den Dächern von ehemaligen Wohnbauten wurden insgesamt 1400 m² SOLARroof Kollektordachelemente des Solartechnik-Unternehmens Wagner & Co montiert. Die SOLARroof-Dächer wurden in das „Solare Nahwärmenetz Hirtenwiesen“ integriert. Das installierte SOLARroof Kollektorsystem der Firma Wagner & Co, besteht aus projektspezifisch vorgefertigten Dachelementen und ist besonders für die Erstellung großer Kollektorenfelder geeignet.
Das SOLARroof Kollektorsystem übernimmt die Funktion der Bedachung. Gauben und Dachflächenfenster können integriert werden, so dass die hier eingesetzte Solartechnik dem Ausbau des Dachraums zu Wohnzwecken nicht im Wege steht und dem Gebäude ein neues modernes Gesicht gibt, was sich letztlich bei der Vermarktung als sehr positiv auswirkte.
Sanierungsbeginn war 2007 und im März 2009 wurde die letzte Wohnung fertig gestellt. Die Teilanlage besteht aus fünf 70 m langen dreistöckigen Gebäuden aus den 70er Jahren mit Dachausbau. Eine Minimalsanierung der Stadt brachte zunächst keinen herausragenden Erfolg, bis sich ein privater Bauträger, der auf Sanierungen und Denkmalschutz spezialisiert ist, der Anlage annahm.
Das neue Konzept sah 96 ökologisch und luxuriös ausgebaute Wohneinheiten mit Echtholzparkett, energiesparender Fußbodenheizung, Balkon oder Terrasse und edlen Sanitärausstattungen vor.
Die ausgeführten Sanierungsarbeiten, mit sehr guter Verglasung und Vollwärmeschutz, sowie die Nutzung der Solarenergie lassen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) weit hinter sich und unterschreiten diese mit einem zukunftsweisenden Konzept um 30 %.
Es können folglich niedrige Heiz- und Warmwasseraufbereitungskosten auf Dauer garantiert werden. „Mit diesen Häusern erreichen Sie den Standard, der erst 2030 erwartet wird!“ Dirk Mangold, Mitarbeiter des Forschungsinstituts Solites der Steinbeis-Stiftung, die das Gesamtprojekt begleitet.

Das Städtchen Crailsheim liegt in Baden-Württemberg an der Grenze zu Bayern und ist mit 32.000 Einwohnern ein recht beschauliches Örtchen. Doch die Stadt hat einen Plan: Sie wollen das in die Tat umsetzten, was in Deutschland schon seit Jahren diskutiert wird: Sie planen, auf erneuerbare Energien umzusteigen. So soll zukünftig ein Großteil der Energie aus der Sonne gewonnen werden und bis Ende 2010 insgesamt 10.000m² Solar- Kollektorflächen in Betrieb genommen werden. Die Solarbundesliga hat die Stadt mit ihrem eifrigen Plan damit schon im Jahre 2008 gewonnen. Im Rahmen des Energiesparplans der Stadt Crailsheim ist die Sanierung der alten amerikanischen McKee Kasernen, die seit dem Umbau zu exklusiven Wohneinheiten mit einem zukunftsweisenden Energiekonzept und einer hochwertigen Ausstattung bestechen, ein besonderes Großprojekt, das als wichtiger Schritt in die Energieversorgung durch Erneuerbare Energien zu werten ist.

Weiterführende Informationen:
http://www.stw-crailsheim.de/stadtwerke-crailsheim/top-themen/projekt-solaranlage.html
http://bauwert.net/realisierte_projekte_solar_at_home_crailsheim.html

Archive